BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
 

 

Deutschlands erste bürstenlose Fahrradwaschanlage

 

Ziemlich mutig, was sich unser Team ausgedacht, ausprobiert und dann auch noch "auf die Räder" gesetzt hat.

 

Ein elegantes Edelstahlgehäuse, eine praktische Wanne aus stabilem PE-Kunststoff und eine schaufensterähnliche Tür aus Sicherheitsglas machen die "Budec" zu dem Prachtstück unter den Fahrradwaschanlagen.

 

Und lässt seine Verwandten ziemlich alt aussehen. Zumal natürlich auch die gut ausgetüftelten Details stimmen.

"Der Cottbuser Postkutscher putzt den Cottbuser Postkutschkasten." Sein Rad lässt er aber nur noch durch die "Budec" reinigen. Gleiches gilt für Anna vom Deutsch-Sorbischen Ensemble.

 

Die Fahrradwaschanlage "Budec" ist für Fahrradhändler oder -vermieter äußerst werbewirksam und auch wirtschaftlich sehr interessant. Und sie ist natürlich familienfreundlich und absolut alltagstauglich. Kinderleichte Bedienung: So kann die Oma ihr modernes E-Bike kinderleicht in die Waschanlage führen, genauso wie die Enkelin ihr Tourenrad. Aber natürlich ist die Anlage auch für Papas Rennrad oder Sohnemanns Mountainbike geeignet.

 

 
Ob Fahrradhändler, -vermieter oder Fahrradliebhaber: "Das exzellente Waschergebnis überzeugt"

 

 

 

 
Biologisch abbaubar sowie insgesamt ein sparsamer Verbrauch

 

 

Nach der Vorwäsche wird das Rad mit einem biologisch abbaubaren Reinigungsmittel besprüht. Jeder Betreiber der "Budec" kann auf die Menge der Dosierung selbständig einwirken und somit für die sparsame Nutzung garantieren. Dieses Mittel wirkt in einer Ruhezeit von rund 30 Sekunden aktiv auf den Schmutz ein. Zur Ablösung jenes Schmutzes kommt dann wieder der schon erwähnte Düseneinsatz zum Zuge.

 

Ganz am Ende des Waschpozesses wird Frischwasser auf das Rad gesprüht. Das ist überhaupt das einzige Mal, dass frisches Wasser benutzt wird.

Denn ansonsten arbeitet die "Budec" nämlich genauso wie ihre großen Schwestern, die PKW- oder LKW-Waschanlagen. Es wird das Waschwasser aufgefangen und als so genanntes Brauchwasser erneut genutzt.

 

Da durch die vorherigen Wäschen bereits Reinigungsmittel im Brauchwasser enthalten ist, kann das Mittel wirklich sparsam dosiert werden. Und der Nutzer "sieht" das Ergebnis: Das Reinigungsmittel hinterlässt beim Rad einen zarten Glitzereffekt.

 

FWA

Fahrrad vor der Wäsche

FWA

Fahrrad nach der Wäsche

 

Schattenlose Wäsche

 

Die schattenlose Wäsche ist durch das Sichtfenster von außen erkennbar. Das zu reinigende Rad steht nämlich während der Wäsche auf einem Transportband, das sich die gesamte Waschzeit über endlos dreht.


Durch dies Bewegung drehen sich auch die Pedale. Das Wasser aus den Düsen erreicht alle Schmutzstellen eines Rades. Es gibt also keinen Schatten.


Warum jedoch Rennräder mit ihren schmalen und Geländerräder mit ihren breiten Felgen sowie auch die gängigen E-Bikes dennoch alle gleich in der Fahrradwaschanlage aufrecht stehen bleiben, bleibt das Geheimnis unseres Tüftlerteams.

Zur leichteren Handhabung wird die Fahrradwaschanlage "Budec" vom Hersteller auf vier Rollen (leicht demontierbar) ausgeliefert.

 

Der Betrieb der Anlage ist ganzjährig möglich. Die Fahrradwaschanlage "Budec" muss aber, sofern sie außerhalb geschlossener Gebäude eingesetzt wird, spätestens ab Temperaturerwartungen von weniger als 1 Grad Celsius "winterfest" gemacht werden.

 

 

 

 

 

Technische Daten*

 

Länge 2515 mm (inklusive Technikschrank)

 

Breite 1200 mm

 

Höhe 2060 mm

 

Gewicht leer ca. 450 kg

 

Stromanschluss 220 Volt

 

Trinkwasseranschluss (1/2 Zoll) und ein Abwasseranschluss

 

waagerechter Aufstellungsort

 

*Änderungen vorbehalten

 

Kontakt & Anfrage

beng Waschtechnik und Reinigungssysteme GmbH

 

Krennewitzer Straße 6
03044 Cottbus

Telefon (03 55) 87 80 00
Fax (03 55) 87 28 92